Stufen in die Vergangenheit

Diese Treppe - die kennen sie ja!

Die Handlung

Nach einer kurzen Führung durch das Haus landen die zukünftigen Geometer in dem Zimmer von Adam Bernau. Filip zeigt ihnen ein geheimes Versteck unter den Bodenbrettern bei der Heizung, dass Adam bereits in jungen Jahren benutzt hatte und in dem sich das gesuchte Heft Nummer 1 zur Zeit des Brandes befinden soll. Später verwendete der Nobelpreisträger das Versteck um Schriftstücke zu verstecken, die der Öffentlichkeit nicht unter die Augen kommen sollten und natürlich auch nicht seiner Frau, aber das will Filip später erklären. Nachdem es Karas kräftig die Treppe runtergesemmelt hat (da die Handhabung von Nicht-Rolltreppen nicht gewöhnt ist), beziehen die Besucher Quartier im Museum und essen gemeinsam Rieseneier zu abend.

Während der nächsten Tage läuft das Training für die Expedition in die Vergangenheit auf vollen Touren. Die obersten Maximen von Filip lauten dabei "nur nicht auffallen" und "auf keinen Fall in die Vergangenheit eingreifen". Die Besucher üben mit einem fingierten Brand den Ernstfall, wobei Dr. Michell in das Haus eindringt und im ersten Stock das Heft aus dem Versteck retten soll, während die anderen im Garten auf ihn warten. Zusätzlich gibt es Unterricht im Schlaf, der den Expeditionsteilnehmern wissenswerte Details über Land und Leute nahe bringt (Bitte aufpassen, damals hat man die Türen abgeschlossen). Dr. Michell hält einen kurzen Vortag über die ungesunden Speisen des zwanzigsten Jahrhunderts, ist aber recht optimistisch, dass die Aktion in der Vergangenheit in wenigen Stunden abgeschlossen sein wird. Währenddessen platzt Filip mit den Ausweisen in die Küche und verpasst allen eine neue Identität. Aus Leo Kane wird Emil Karas, aus Dr. Jacques Michel wird Ingenieur Michal Noll, aus Emilia Fernandez - Kátja Jandová und Rudolf Filip darf als einziger seinen Namen behalten (nur nicht in der Tschechischen Originalfassung).

Unterdessen bleibt der Weltenrat nicht untätig und besucht eine Sperrzone für Gegenstände aus der Vergangenheit, die in einer Anlage unter dem Meer liegt. Die Truppe passiert zahlreiche Relikte vergangener Kriege bis sie schließlich an ihrem Ziel ankommt. Es werden Waffen und Munition besorgt (um die Widerstandsfähigkeit der Autos zu testen), Geld (das es mittlerweile nicht mehr gibt) und Miniaturkameras (die verboten wurden).

An anderer Stelle wird ein antiker Lada Niva umgebaut und mit zahlreichen, verborgenen Zusatzfunktionen für den Zeitsprung ausgerüstet, wie etwa Sendegeräte, Fernsensoren, ein umfassendes Archiv, eine Automatik, ein Mechanismus zum Wechseln der Farbe, die Fähigkeit unter der Erde und unter Wasser zu fahren. Außerdem werden verschiedene Gegenstände für die Besucher präpariert, damit diese Personen aus der Vergangenheit nicht auffallen, aber über nützliche Zusatzfunktionen verfügen. So gehören unter anderem Kommunikatoren in Bleistiften, eine Brille als Aufzeichnungsgerät, ein Taschenrechner mit Analysefunktion, ein Fön der Desinfizieren kann, Nahrung versteckt in Zahnpastatuben, ein Koffer mit Vernichterfunktion und ein Warndreieck als Sendeverstärker zur Ausrüstung der Besucher. Ein erster Test des Fahrzeuges in Form eines Raumsprunges verläuft auch erfolgreich und bis auf eine Reporterin, die ihre Haare vor laufender Kamera unbemerkt verliert, sind alle guter Dinge.

Währenddessen wohnt Filip einem weiteren Test des Autos bei, den die übrigen Besucher im Adam-Bernau-Museum auf einem Bildschirm verfolgen. Dabei werden drei Ladas mit Maschinenpistolen beschossen und nur das mit Panzerplatten präparierte Fahrzeug übersteht dieses Experiment unbeschadet. Emila findet das gar nicht lustig und flüchtet auf ihr Zimmer. Nachdem Filip wieder im Museum angekommen ist schauen sich die vier Besucher ein Lernvideo über das zwanzigste Jahrhundert an, bei dem zahlreiche Szenen gezeigt werden die nur Filip als Vergangenheitsforscher richtig deuten kann. Allerdings sind die Kriegsszenen selbst Kane und Michell zu viel. Der Abend endet damit, dass sich die drei verängstigt vom zwanzigsten Jahrhundert auf ihre Zimmer zurückziehen und Filip alleine im Wohnzimmer stehen lassen.