43 Grad Fieber

Wir auch, drei Saatreihen...

Die Handlung

Michal Noll lässt sich nicht umstimmen. Er bleibt auf dem Hotelzimmer, löffelt sich gemütlich eine Stange Amaronen rein und solarisiert dabei (ein künstlich erzeugtes Fieber, das eine heilende Wirkung auf den Organismus ausübt). Nach der präventiven Einnahme von ein paar Pillen stürzen sich Karas, Kátja und Filip in die Schlacht beziehungsweise die Tanzveranstaltung des Hotels zum Löwen.

Im Erdgeschoss ist die Party schon in vollem Gange. Drchlik sitzt bei seinen drei Stammtischfreunden, zockt begeistert Karten und trinkt reichlich Bier, während der Hotelchef die Besucher an einen freien Tisch neben die Bernaus setzt. Kátja bekommt gleich im Anschluss eine kurze Führung durch die beiden Dancefloors und landet bei der Musikgruppe von Petr, den Kamenicer Brontosauriern. Der will natürlich nichts anbrennen lassen und die Tierlinguistin gleich zum Tanzen auffordern, allerdings hat der Hotelchef ganz andere Pläne mit Kátja - sie soll erstmal etwas mit Karas und Filip essen.

Nachdem sich Filip die Frau mit den Losen etwas genauer angesehen hat, kaufen die Besucher eine kleine Wagenladung davon. Anschließend geht es an die Auswahl der unbekannten Speisen und Getränke. Primär interessiert sich Filip jedoch für die Formeln, die Adam auf die Rückseite der Speisekarte geschrieben hat. Eine Dokumentation wird dadurch erschwert, dass Filip die Aufzeichnungsbrille überdreht hat. Zudem werben die Karlíks und die Macaks mit Cognac um die Gunst der Geometer, weil beide befürchten, dass die Autobahn über ihr Grundstück verlaufen könnte. Kátja lässt ganz unauffällig den Alkohol im Bier des großen Lehrmeisters verschwinden, der sich sichtlich begeistert vom neuen Aroma zeigt. Kurze Zeit später lässt der Hotelchef ein Spezialmenü auftischen und nimmt die Karte mit den Formeln an sich.

Das Stubenmädchen Helene macht sich Sorgen um Michal und bringt ihm ein wenig Tee aufs Zimmer. Dabei stellt sie fest, dass blauer Rauch aus ihm aufsteigt und es dem Ingenieur gar nicht gut zu gehen scheint. Sofort lässt sie Olga, eine Ärztin aus dem Kamenicer Krankenhaus, kommen. Die stellt 43 Grad Fieber bei Michal fest, schickt ihn mit einer Spritze ins Reich der Träume und nimmt ihn mit ins Krankenhaus. Karussell Ede - der den Abend nutzte, um die Besucher wiedermal ein wenig im Auge zu behalten - wittert seine große Chance und schnappt sich die Zimmerschlüssel. Nach einer kurzen Raumdurchsuchung entdeckt er das Geld und einen praktischen, braunen Koffer, in den die Scheine sehr gut hineinpassen. Dann gibt er Fersengeld.

Kátja hat sich derweil tanzenderweise auf die Suche nach der Speisekarte mit den Formeln gemacht. Petr fängt sie jedoch ab, befreit sie von ihrem Tanzpartner und verschleppt sie in den Nebenraum. Karas nimmt unterdessen Kontakt zum großen Lehrmeister auf, der allerdings sein Kartenspiel verlässt, um ziemlich angetrunken ein paar Trommelwirbel für die Verlosung zum Besten zu geben. Filip hat alle Hände voll zu tun, da er mit seinem Losmonopol den zweiten Platz belegt und eine Torte und drei Sektflaschen sein eigen nennen darf. Beim nächsten Trommelwirbel zerstört Drchlik jedoch ein wenig unkoordiniert die 4000 Kronen teuere Trommel. Glücklicherweise ist Karas zur Stelle, der ihm mit einer großzügigen Spende aushilft. Ganz unschuldig sind die Besucher schließlich auch nicht an der Misere, denn wer weiß ob Drchlik ohne die vier Cognacs auch in die Trommel getreten hätte.

Der Abend ist noch lange nicht zuende, als sich Karussell Ede an Kátja und Petr im Hof mit seiner Beute vorbeischleicht. In seinem Wohnwagen öffnet er den Koffer und muss sehr zu seiner Überraschung feststellen, dass ihn die unheimlichen Besucher wieder ausgetrickst haben: Das Geld ist vernichtet.