Es geschah morgen

Karas, Finger weg vom Kuchen! In zehn Minuten endet die Geometriestunde.

Die Handlung

Michal Noll ist derweil immer noch Gefangener im Krankenhaus am Rande der Stadt. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, wird er vom Chefarzt auf Diät gesetzt. Auf der Suche nach Nahrung in den Gängen des Krankenhauses kann sich der Doktor gerade noch vor dem Stubenmädchen Helene retten, dass mit einem gebratenen Huhn auf dem Weg ist ihn zu besuchen. Stattdessen landet sie am Bett von Karussell Ede, der nicht in der Lage ist die Verwechslung aufzuklären. Michal Noll kehrt wieder in sein Zimmer zurück, schnappt sich einen Hähnchenflügel und beschließt Ede mit dem Solarisator zu heilen.

Derweil verschwinden Kátja, Karas und Filip aus dem Hotel und beziehen in einem kleinen Bötchen auf dem Bejšovec Teich Stellung, um einen Statusbericht und vor allem eine größere Geldorder in die Zukunft zu senden. Karas absolute Sicherheit entpuppt sich als bestenfalls mittelmäßige Sicherheit, denn die Energie des Senders glüht den kompletten Teich leer. Durch den Schlamm machen sich die drei auf den Weg zum Auto, wobei sie Filips ständige Nörgelei über die Folgen von Karas Unachtsamkeit begleitet. Zurück im Hotel genehmigen die drei sich erst einmal eine Mütze voll Schlaf.

Der große Lehrmeister hat mittlerweile den geleerten Teich gefunden und eine Pfütze voller Karpfen darin entdeckt, die er mit Adam zusammen in verschiedenste Gefäße seiner Hütte schleppt. Leider ist das der Polizei nicht entgangen und so landen Drchlik und Adam auf der Wache, wo sie beschuldigt werden den Teich durch die Schleuse geleert zu haben. Nach einem anstrengenden Verhör fahren die beiden mit der Polizei zum Tatort, um dort die Beweisaufnahme fortzuführen.

Filip macht sich derweil Gedanken wie die Besucher die Hotelrechnung bezahlen sollen und holt von Kátja ein paar Preisinformationen ein. Petr ist auch schon zur Stelle und will die Geometer noch einmal ablichten, da das alte Foto mysteriöser Weise nichts geworden ist. Eine Stunde später machen sich die Besucher wieder auf Weg. Diesmal gehts ins Krankenhaus, um Michal für einen Spezialeinsatz abzuholen. Davor werden die drei allerdings von Petr abgepasst und abgelichtet, was Karas diesmal nicht verhindern kann.

Michal entkommt gerade rechtzeitig, um Helene nicht in die Arme zu laufen. Das Stubenmädchen setzt sich wieder zu Karussell Ede, doch diesmal mit denkbar schlechtem Timing, denn Sekunden später taucht dessen Frau mit den Kindern auf. Es kommt zu einer mittelschweren Familienkrise, in dessen Verlauf, der mittlerweile durch den Solarisator geheilte Ede aufspringt, um zur Klärung der Situation beizutragen. Das kann seine Frau allerdings nicht beruhigen, da sie ihn für einen Simulanten hält.

Die Besucher lassen es kräftig regnen, um den angerichteten Schaden wieder ungeschehen zu machen. Dabei schaffen es die vier den Teich wieder zu sanieren, bevor die Polizei mit Adam und Drchlik ankommt. Der Wachtmeister traut seinen Augen nicht und lässt die Anklage fallen, nachdem die beiden alle gefangenen Fische zurückgebracht haben. Als der große Lehrmeister und Adam auf die Besucher treffen lädt sie Drchlik zum Karpfenfuttern ein, denn einen fünf Kilo Brocken hat er sich zurückbehalten.