Im Jahre 2484

Země roku 2.484

ZD - CML

Der Zentraldenker heisst im Original CML (Centrální Mozek Lidstva), was Zentralgehirn der Menschheit bedeutet. Daher fügt der Computer diese Angabe ("der Zentraldenker der Menschheit") auch bei seiner ersten Ansage am Ende hinzu (Klick zum Vergrößern).

Akademiker Filip

Im Tschechischen Original musste der Akademiker Filip in Richard umbenannt werden. Die Witwe eines echten Akademikers namens Jan Filip konnte eine Unterlassung gegen die Verwendung des Namens erwirken, jedoch wurden die Anzüge nicht nochmal umgenäht. Dies ist wahrscheinlich auch einer der Gründe warum in den (aus Tschechischer Sicht) ausländischen Versionen der Besucher wieder der Name Filip verwendet wurde (Klick zum Vergrößern).


Die Gemäldegalerie

Hier sind die Gemälde, die sich das ehemalige Mitglied aus Oswalds Bande gerne ohne die lärmenden Kinder angesehen hätte (Klick zum Vergrößern).









Legoknöpfe

Beim Bau der Terminals für das Jahr Zweitausendvierhundertundvierundachtzig wurden sogar ein paar Legosteine verwendet (Klick zum Vergrößern).

Die Formel

Hier ist die Formel, die einer der Wissenschaftler aus dem Zentum Nord in den Schnee sprüht (Klick zum Vergrößern).

BMW im Museum

In dem Museum von Karas hängt ein BMW von der Decke mit dem Kennzeichen "BMW 1802". Vielen Dank an den Besucher Kristian, der mich per Mail informierte, dass es sich dabei um eine Nummer der BMW Modelle handelt. Damals gab es 1602, 1802 und 2002. Seit der DVD lässt sich das Nummernschild auch besser lesen (Klick zum Vergrößern).

Filips Klamotten

Als einer von Adam Bernaus größten Bewunderern konnte Filip es sich nicht verkneifen, den Anzug, in dem Adam den Nobelpreis entgegengenommen hatte, anzuprobieren (Klick zum Vergrößern).

Die Hand I

Die guten alten Zeiten, da wurde noch richtig Hand angelegt und am Ende der ersten Folge (nur in der Deutschen Fassung) kann man diese sogar mit bloßem Auge erkennen. Das nenn ich mal fortschrittlich, denn Fight Club ist ja erst ein paar Jährchen später herausgekommen.

Infos aus dem Buch

Thomas sollte eigentlich aufgrund seines Konditiogrammes, das vom Zentraldenker erarbeitet wurde, zu hause bleiben. Aber um Emila kurz vor Beginn seiner Schicht zu treffen hat er sich doch noch auf den Weg gemacht.

Der ZD befindet sich in der Kuppel des Kinetodrom-Gebäudes, innerhalb der eine holografische Landschaft simuliert wird.

Den Baum der Träume hat Anderle von seinem Mondflug mitgebracht.

Die Amaronen wurden nach Anderles Tod in Mitschurinsk gezüchtet.

Thomas Kollegin heißt Lia.

Die UNO wurde vor 300 Jahren aufgelöst und hatte einst den letzten ernsten Konflikt zwischen Delphinen und Menschen ausgelöst.

Das seltsame Huhn wurde vom Zentraldenker entwickelt und an alle Kinder geschickt.

Die Ära der Besucher nennt sich Neuzeit - eine Epoche ohne Kriege, Angst, Krankheiten und Hunger.

Der Vorsitzende des Weltrates ist ein Biochemiker und befasst sich mit der Ernährung der Menschheit.

Es gibt zentrale Verwaltungen für verschiedenste Angelegenheiten (z. B. Agrozentrum, Kosmoszentrum).

Das Gebäude in dem der Weltrat tagt liegt in einer Korallenbucht im Meer und verfügt über zwei riesige, handflächenförmige Landeplätze.

Filips Werk heißt "Adam Bernau, wie ich ihn sehe".

Filip lässt die Verfassung ändern, um in die Vergangenheit reisen zu können.

Bienen sind ausgestorben. Stattdessen werden künstliche Bestäubungsmaschinen verwendet.

Die Zeitmaschine basiert auf den Bernauschen Prinzipien des Zeit- und Raumsprunges.

Ein Plan den Meteor mit Vernichtungswaffen der Vergangenheit anzugreifen wird als zu riskant abgelehnt.

Durch die "Erinnerungen" weis Filip, dass Geometer nach Kamenice kommen und im Hotel zum Löwen absteigen.

Karas Museum verfügt über Kopierwerkstätten, die in regelmäßigen Abständen Reifen und ähnliche Teile der Fahrzeuge erneuert haben.

In der Zukunft werden Krafttabletten, statt Benzin verwendet.

Jacques Michell wurde für die Aktivierung und Reaktivierung der Diphtherie und des Kindbettfiebers mit dem Louis-Pasteur-Preis ausgezeichnet.

Das Adam-Bernau-Musseum befindet sich innerhalb eines Spiel- Unterhaltungs- und Lehrparkes. Dort befinden sich nicht nur künstliche Dinosaurier, sondern auch zahlreiche Monumente, wie zum Beispiel der Eifelturm, das Atomium, Notre Dame, der Kreml,... Alle Attraktionen sind nach Epochen und Zeitalter geordnet.

Unter der Glaskuppel des Adam-Bernau-Museums riecht es nach Pfefferminzbonbons, die jeder Schulklasse als Begrüßungsgeschenk gegeben werden.

In den ersten Jahren des zweiundzwanzigsten Jahrhunderts wurde das Haus in das Museum gebracht. Zu dieser Zeit wurden in Kamenice das erste Terminodrom für Raum- und Zeitsprünge erbaut.